Donnerstag, 26. Mai 2016

Hängende Tomaten, so wird's gemacht

Heute zeige ich euch wie man die hängenden Tomaten, die ich euch letztes Jahr vorgestellt habe, macht.

Wir brauchen dafür Erde, ein Gefäß zum aufhängen, z.B eine Pflanzampel, Tomatenpflanze und einen sonnigen Platz.

Zuerst müssen wir im Boden ein Loch für die Pflanze schaffen.

Denkt daran dass die Pflanze noch wachsen wird.

Pflanze vorsichtig ausgraben.

Und den Wurzelballen von Erde befreien.

Versucht etwas mehr Wurzeln zu erhalten als auf meinem Bild zu sehen ist, dann hat es die Tomate einfacher wieder Neue auszubilden.

Vorsichtig von unten durch das Loch fädeln. Hier kann man mit einem Schaschlikspieß etwas nachhelfen.


Mit Erde auffüllen und erstmal gründlich wässern.

Anschließend decke ich die gewässerte Erde mit einer Schicht ungewässerter ab.

Zur Bewässerung empfehle ich euch eine Bewässerungskugel, dann saut es nicht so rum und man muss nicht jeden Tag gießen.

Aufhängen und warten wie sie wächst. Es wird etwas dauern bis sie sich umgestellt hat, aber ihr werdet es nicht bereuen.
Viel Spaß beim Nachmachen wünscht euch der Tomaten Mark

Ps: Noch ein kleiner Tipp. Auf der Oberseite könnt ihr noch Erdbeeren pflanzen, dann habt ihr immer etwas leckeres zum Naschen Zuhause

Update: Sie wachsen und gedeihen:


Keine Kommentare:

Kommentar posten